Formel 1 in der Schule ist ein internationaler, multidisziplinärer Schulwettbewerb für Schüler von 11 bis 19 Jahre. In dem Wettbewerb geht es primär um die Konstruktion und Fertigung eines Miniatur-Rennwagens. Doch bei dem Auto kommt es nicht nur auf die Aerodynamik an, sondern auch auf die Gestaltung des Autos. Um eine möglichst hohe Qualität und ein schönes und ansprechendes Design zu erzielen, setzten sich vier Schüler einer Hamburger Schule mit dem Airbrush-Fachverband e.V. in Verbindung. Nach einem kurzen Briefing standen zwei Vertreter des Teams kurz darauf mit Rennwagen und Feinwaage bewaffnet in den Räumen des Airbrush-Fachverbandes, wo Roger Hassler unter strenger Aufsicht das schnelle Fahrzeug mit Airbrush lackierte. Hauptschwierigkeit: Das kleine Fahrzeug musste detailliert angeschliffen und abgeklebt werden, um eine optimale Ausgangsbasis für die Haftung und das Design zu erzielen. Beim Ansprühen durfte es schließlich nicht zu schwer werden, um dem Regelwerk zu entsprechen und im Rennen vorne mitzufahren. Das so hochwertig designte Auto erreichte bei den Hamburger Landesmeisterschaften am 11. Februar 2017 die zweitschnellste Fahrzeit und errang in der Gesamtbewertung Platz 4. Ein zufriedenstellender Erfolg für das Unity Racing Team und die Airbrush-Technik!